Magnetresonanztomographie

Die Magnetresonanztomographie, kurz MRT, ist ein bildgebendes Verfahren, das vor allem zur Darstellung der Morphologie der Gewebe und Organe im Körper eingesetzt wird. Als Synonym ist auch der Begriff Kernspintomographie gebräuchlich.

Die MRT zählt zu den modernsten Untersuchungsmethoden der Radiologie. Mit ihrer Hilfe können – ohne Strahlenbelastung – Schnittbilder des Körpers in jeder gewünschten Ebene angefertigt werden, die eine Diagnose vieler krankhafter Organveränderungen erlauben. Auch verschiedene Körperfunktionen wie die Durchblutung des Gewebes oder die Aktivität des Gehirns können mit der Magnetresonanz gemessen werden.