MENÜ   
+++ Liebe PatientenInnen, wir sind geöffnet und wie gewohnt für Sie erreichbar +++ Bitte vereinbaren Sie zunächst telefonisch einen Termin +++ Wir helfen Ihnen gerne weiter +++ In unserer Praxis gelten hohe Hygienemaßnahmen und unsere Ärzte und das medizinische Personal arbeiten NUR, wenn sie gesund sind +++ Bitte betreten Sie die Praxis nur mit Mundschutz +++ Bleiben Sie gesund +++ Ihr Team Radiologie-Nuklearmedizin-Adickesallee +++

    CT-Angiographie

    Krankheiten des Herzens und des Kreislaufs sind in unserer Gesellschaft stark verbreitet. Bluthochdruck, Herzinfarkt oder Schlaganfall sind häufige Todesursachen. Mit unseren modernen Diagnostikmethoden bekommen Sie ein klares Bild Ihres Herz-Kreislauf-Systems.

    Die vorbeugende Abklärung des Gefäßsystems ist vor allem bei Risikogruppen zu empfehlen:

    • Raucherinnen/Raucher
    • Menschen mit hohem Blutdruck
    • Menschen mit erhöhten Blutfettwerten
    • Menschen mit Blutzuckererkrankung (Diabetes mellitus)
    • Menschen mit Gefäßerkrankungen in der Familie (Herzinfarkt, Schlaganfall, Durchblutungsstörungen der Beine).

    CT-Angiographie
    Zur vorbeugenden Erkennung von Gefäßverengungen bieten wir Ihnen im Bereich des gesamten Körpers die Darstellung der Gefäße mit kontrastmittelunterstützter CT-Angiographie an.

    Die CT-Angiographie kommt insbesondere zur Darstellung der Hauptschlagader im Brustkorb und im Bauchraum (thorakale und abdominelle Aorta) sowie zur Darstellung der arteriellen Becken-Bein-Gefäße sowie der Halsgefäße zum Einsatz.

    Hinsichtlich der Hauptschlagader dient diese insbesondere zur Dokumentation und Verlaufskontrolle von Gefäßaufweitungen (Aneurysmen), Dissektionen (Gefäßeinrissen) oder Einengungen deren Äste durch Gefäßablagerungen (weiche und harte Plaque).

    Die Becken-Bein-Gefäße sind häufig von Gefäßablagerungen betroffen die nicht selten zu relevanten Gefäßeinengungen führen und dann zu klinischen Symptomen (Gehstreckenverkürzung, Ruheschmerzen etc).

    Auch die Halsgefäße sind häufig von Gefäßablagerungen betroffen, leider bleiben diese oft lange unbemerkt und fallen erst auf wenn es zu wieder rückgängigen neurologischen Ausfällen kommt, die bereits Vorboten eines Schlaganfalls sind.

    Die Angiographie deckt die genanten Gefäßveränderungen auf und hilft damit in der Planung einer Behandlungsstrategie.

     

    

    Unser Qualitätsmanagementsystem ist an den gekennzeichneten Standorten TÜV-Zertifiziert.
    erfahren Sie mehr...

    schliessen