MENÜ   
+++ Liebe PatientenInnen, wir sind geöffnet und wie gewohnt für Sie erreichbar +++ Bitte vereinbaren Sie zunächst telefonisch einen Termin +++ Wir helfen Ihnen gerne weiter +++ In unserer Praxis gelten hohe Hygienemaßnahmen und unsere Ärzte und das medizinische Personal arbeiten NUR, wenn sie gesund sind +++ Bitte betreten Sie die Praxis nur mit Mundschutz +++ Bleiben Sie gesund +++ Ihr Team Radiologie-Nuklearmedizin-Adickesallee +++

Herz-CT

Diese Methode stellt eine Alternative zur diagnostischen Herzkatheter-Untersuchung dar. Wir können das gesamte Herz und die Herzkranzgefäße am Computer ohne Eingriff darstellen. Sie dient der

  • Darstellung der Herzkranzgefäße
  • Erkennung einer Herzvergrößerung
  • Analyse der Herz-Pumpleistung

Unter Verwendung eines in eine Armbeugevene eingebrachten Kontrastmittels wird das Innere von Herzkranzgefäßen dargestellt. In der konventionellen Herzangiographie wird die Untersuchung mittels Einführung eines Herzkatheters durchgeführt. In der CT-Koronarangiographie erfolgt die Darstellung der Herzgefäße durch eine virtuelle dreidimensionale Darstellung der vorher angefertigten zweidimensionalen Aufnahmen in einem Hochleistungsrechner. In einem extrem schnell arbeitenden Computertomographen werden feinste, zweidimensionale Schnittbilder des Herzens und der Herzkranzgefäße angefertigt.

Die CT-Koronarangiographie ist als Alternativuntersuchung statt eines Herzkatheters einsetzbar, wenn Beschwerden bestehen und in Abstimmung mit betreuenden Arzt / Kardiologen eine Indikation besteht und der normale Herzkatheter nicht möglich ist. Untersuchungen ohne bestehende Beschwerden und ohne ausreichende Abstimmung  mit dem betreuenden Hausarzt oder Kardiologen führen wir nicht durch.  Die CT-Koronarangiographie hilft dann das individuelle Risiko eines Herzinfarkts besser einzuschätzen. Eine frühe Erkennung Koronargefäßverengungen wird hierdurch unterstüzt. Ebenfalls können die Ursachen von Engegefühl in der Brust, Kurzatmigkeit und Leistungsabfall ausfindig gemacht werden. Dies kann z.B. notwendig sein, wenn ein Belastungs-EKG Veränderungen aufweist, die auf eine Durchblutungsstörung der Koronargefäße hindeuten.

Die virtuelle Koronarangiographie wird darüber hinaus zur Nachuntersuchung von Patienten herangezogen, die an einer koronaren Herzkrankheit (KHK) erkrankt sind bzw. bereits eine Bypass-Operation oder Gefäßerweiterung mit evtl. Stentplatzierung über sich ergehen lassen mussten. Hier wird die Durchlässigkeit der Herzgefäße/Bypass/Stent überprüft.

Calcium-Score im CT
Verengte Herzkranzgefäße verursachen eine Mangeldurchblutung des Herzmuskels. Einer der Hauptauslöser dafür ist die Arteriosklerose: An den Innenwänden der Gefäße entstehen Kalkablagerungen, die den Blutstrom behindern können, die Durchblutung der Organe beeinträchtigen oder sie gar komplett von der Versorgung abschneiden können. Symptome hierfür sind u.a. Engegefühle in der Brust, Schmerzen, und Luftnot, insbesondere unter körperlicher Belastung. Die koronare Herzkrankheit kann zu Herzinfakt und Herzschwäche führen.

Die Calcium-Score-Untersuchung in unserem superschnellen Hochleistungs-CT ermöglicht es, das persönliche Risiko für diese gefährlichen Krankheiten zu ermitteln. Geringste Kalkablagerungen werden in den Herzkranzgefäßen sichtbar gemacht.

Die bei der Untersuchung gewonnen Daten werden im Computer zu einem persönlichen Calcium-Score berechnet. Dieser Wert zeigt an, ob die Herzkranzgefäße gesund sind oder bereits durch Kalkablagerungen (Arteriosklerose) krankhaft verändert sind.



Unser Qualitätsmanagementsystem ist an den gekennzeichneten Standorten TÜV-Zertifiziert.
erfahren Sie mehr...

schliessen