MENÜ   

Röntgen Untersuchungsregion Bauch

Röntgen

Die Diagnostik der Bauchorgane mit konventionellen Röntgen ist den Schnittbildmethoden (CT und MRT) unterlegen und wird heute kaum noch angewandt. Wenn doch, wird in der Regel eine Übersichtsaufnahme des Abdomens angefertigt.

Leber
  • Beurteilung von Lebergröße und ?form ist möglich, jedoch ist durch die Decke der Leber eine große Strahlenabsorption vorgegeben
Pankreas
  • Die Bauchspeicheldrüse (Pankreas) kann bei Normalbefund auf einer Abdomenübersichtsaufnahme nicht abgegrenzt werden. Bei einer akuten Pankreatitis können mit Luft gefüllte Darmschlingen gesehen werden. Dies ist jedoch ein unspezifischer Befund, der durch weiterführende Diagnostik spezifiziert werden muss
  • Verkalkungen bei chronischer Pankres-Entzündung
Milz
  • Die Milz ist auf einer Abdomenübersichtsaufnahme manchmal in ihrer Größe zu beurteilen. Sonographie und CT erlauben jedoch eine exakte Beurteilung der Milzgröße
Nieren
  • Beurteilung von Form, Lage und Größe der Nieren, soweit die Abgrenzung in der Abdomenübersichtsaufnahme möglich ist
  • Nachweis von Organverkalkungen
Dünndarm
  • Untersuchung des Dünndarms mit Doppelkontrastmethode: Man erhält eine besonders detailreiche Darstellung der Organe. Bei dem Verfahren wird ein röntgendichtes und ein röntgendurchlässiges Kontrastmittel am gleichen Organ eingesetzt
    • Diagnostik von Morbus Crohn
    • Dünndarmtumore und ?metastasen
  • Monokontrastmethode mit wasserlöslichem Kontrastmittel:
    • Verdacht auf Perforation
    • Verdacht auf Ileus
Dickdarm
  • Durch Rekto- und Koloskopie hat die konventionelle Röntgendiagnostik des Dickdarmes an Bedeutung verloren
  • Die Abdomenübersichtsaufnahme im Liegen gibt bei einer unklaren akuten abdominalen Symptomatik aufschluß über eine mögliche Perforation
  • Ausschluss eines Megakolons
  • Hinweis auf Ileus


Unsere Leistungen sind TÜV-Zertifiziert.
erfahren Sie mehr...

schliessen